Bilder



Überall sind diese Schilder zu finden: Ob im Grünen oder versteckt, sie sollen uns vor dem Verirren bewahren, was sie leider nicht tun...



Frühling auf der Jahnatalradroute...
Sich der sehenswerten Gestade anzunehmen und gleichzeitig auf die Beschilderung zu konzentrieren fällt nicht leicht...



Überall frisches Grün, wie hier zwischen Ostrau und Jahna-Pulsitz...


Der Weg verliert sich benahe und auf ihm der Wanderer...
Jetzt ist endlich Frühling, Zeit zum Durchatmen (bei Pulsitz)



Ei, der Bachus... Wieder mal betrunken! Schlosspark Seerhausen
 


Still und leise zieht die Jahna dahin. An ihren Ufern: seltene Pflanzen! (Bei Grubnitz)


Baumriesen aus Pappe... Pappeln sind gefallen. In einer Großaktion wurden nahezu alle Pappeln vom Wegesrand entfernt. Sie wurden zur Gefahr, da innen hohl und brüchig (bei Jahnishausen)


Leider sind die Schilder "Jahnatalradroute" deutlich verblaßt, nicht mehr zu erkennen. Die Schilder wurden damals von ABMern im Ökohof Auterwitz hergestellt und aufgestellt. Wer macht neue Schilder? Schilder in Pulsitz



Der Auwald im Tal der Jahna. Ein Wilder Flecken und Rückzugsort für immer seltener gewordene Pflanzen und Tiere. Zwischen Seerhausen und Jahnishausen



Wildheit rankt sich himmelwärts... Im Schlosspark Seerhausen



Kein Ort der Ruhe: Stiller Winkel in Plotitz. Direkt an der B6 gelegen nervt der gewaltige Krach von tausenden Fahrzeugen täglich die Anwohner. Allerdings wurde hier ein Radweg neu gebaut, um einigermaßen sicher nach Seerhausen zu gelangen...



Typische Landschaft der Jahnaaue. Sanft schwingen die Mittelgebirgsausläufer aus... (Bei Jahnishausen)

Fotografien: Uwe Reinwardt, Mai 2014

"